Microsoft Teams: 12 neue Funktionen für 2020

Microsoft Teams: 12 neue Funktionen für 2020

Microsoft Teams: 12 neue Funktionen für 2020

Ob Yammer-Integration, private Kanäle oder eine Schnittstelle zu Outlook. Auf der Ignite 2019 kündigte Microsoft umfassende Updates von Microsoft Teams an. Einige sind bereits verfügbar, andere sollen im Laufe des Jahres 2020 ausgerollt werden. Wir stellen eine Auswahl davon vor.

Die Roadmap für das Collaboration-Tools Microsoft Teams sieht diese neuen Features und Schnittstellen vor:

Private Chat-Kanäle

Private Kanäle bieten die Möglichkeit, einen Bereich im Team nur für ausgewählte Benutzer freizugeben. User können einen privaten Kanal erstellen, indem sie in den Datenschutzeinstellungen des neuen Kanals „Privat“ auswählen. Ein privater Kanal kann zum Beispiel dann sinnvoll sein, wenn bestimmte Personen in einem Team vertrauliche Informationen, wie etwa Budgets, Ressourcen oder die strategische Positionierung besprechen wollen. Diese Funktion ist bereits aktiv.

busitec-Experten-Meinung:
Bei der Einführung von privaten Kanälen sollten sich Unternehmen Gedanken hinsichtlich der Compliance-Prozesse machen. Ein großer Vorteil von privaten Kanälen ist: Innerhalb eines privaten Kanals gibt es eine eigene User-Verwaltung, in der eine Person, die im ursprünglichen Team Team-Besitzer ist, innerhalb des privaten Kanals als „normaler“ User auftritt. Somit besteht die Möglichkeit, Workloads der Team-Besitzer auf Team-Mitglieder abzugeben.

Lesebestätigung

Seit Anfang 2020 ist nun auch die Lesebestätigung in Microsoft Teams aktiviert. Zur Freude von Betriebsräten erlaubt es zu erkennen, wann jemand eine an ihn oder sie gesendete Nachricht gelesen hat.

busitec-Experten-Meinung:
Die Lesebestätigung bringt eine Kontrollfunktion mit sich, da der Sender einer Nachricht sehen kann, ob der Empfänger diese gesehen hat. Dies wiederum kann eine gewisse Erwartungshaltung erzeugen, möglichst rasch auf die Nachricht zu reagieren (Kontrollfunktion). Glücklicherweise kann die Funktion sowohl zentral als auch vom User selbst deaktiviert werden. Da Microsoft Teams aber zum Teil sowieso für eine zeitversetzte Kommunikation gedacht ist, muss jeder selbst entscheiden, ob ihm diese Funktion einen Mehrwert bringt.

Lesebestätigungen werden über die Einstellungen von Microsoft Teams verwaltet.

Microsoft Teams-Client auf Linux

Microsoft Teams ist jetzt für Linux-Benutzer in der Public-Preview-Version verfügbar und ermöglicht der Open-Source-Community ebenso wie Microsoft-Usern eine qualitativ hochwertige Zusammenarbeit. Benutzer können die nativen Linux-Pakete in den Formaten „.deb“ und „.rpm“ direkt bei Microsoft auf der Download-Seite von Microsoft herunterladen. Diese Funktion ist bereits aktiv.

Walky-Talky-Funktion

Microsoft plant eine Walky-Talky-Funktion, mit die sich User von Microsoft Teams wie früher über Funktechnik unterhalten können. Hierfür hat Microsoft mit Samsung eine Vereinbarung getroffen, nach der das robuste Smartphone „Galaxy XCover Pro“ dafür einen separaten Button erhält. Es wurde speziell für Branchen entwickelt, in denen Mitarbeiter*innen täglich unter erschwerten, teils rauen Bedingungen ihre Arbeit verrichten.

Die Walky-Talky-Funktion wird zunächst nur in der mobilen App verfügbar sein. Die Private Preview ist für die erste Jahreshälfte 2020 geplant.

Microsoft Teams Funktion Walky Talky

Über Funk telefonieren. Die neue Walky-Talky-Funktion in Microsoft Teams macht’s möglich.

Aufgaben

Mit der Funktion „Aufgaben“ können Kunden jetzt die konsistente Ausführung von Geschäftsvorgängen in großem Maßstab an allen Standorten eines Unternehmens vorantreiben. Zentral können Aufgabenlisten gezielt an die relevanten Standorte gesendet werden, etwa an bestimmte Projektteams. Der Fortschritt von Aufgaben kann durch automatische Echtzeitberichte verfolgt werden.

Mit dieser Funktion verfügen Projektleiter über Tools, mit denen sie die Aktivitäten in ihren Projekten einfach überwachen können. Firstline Worker erhalten eine einfache Prioritätenliste über ihre Teams, die ihnen anzeigt, was als nächstes zu tun ist. Die Erweiterung ist für die erste Jahreshälfte 2020 geplant.

Information Protection

Durch die Umstellung von Azure Information Protection (AIP) auf Microsoft Information Protection wir das Posten sensibler Daten innerhalb von Teams unterbunden. Durch die Label-Funktion aus dem Security- und Compliance-Center werden zum Beispiel Bankdaten oder andere durch Labels klassifizierten Begriffe hervorgehoben oder sofort geblockt. 

Multiwindow-Chats

Mit der Multiwindow-Funktion können User Chats, Anrufe oder virtuelle Besprechungen aus dem Haupt-Client in separaten Fenstern anzeigen und damit den Workflow optimieren.

busitec-Experten-Meinung:
Viele User, die davor etwa Skype for Business verwendet haben, können es wohl kaum erwarten, diese neue Funktion endlich nutzen zu können. Außerdem löst diese Funktion das Problem, dass User sich in der Bearbeitung eines Dokuments innerhalb von Microsoft Teams befinden und dann wegen eines weiteren eingehenden Chats oder Anrufs diesen verlassen müssen. Aktuell funktioniert Multiwindow nur innerhalb eines Tenants. Eine sinnvolle Ergänzung dieser Funktion wäre, wenn User mehrere Tenants parallel aufmachen könnten. Hilfreich ist das zum Beispiel für die Nutzer, die als Gast im Tenant von Kunden oder Lieferanten teilnehmen. Diese Funktion steht noch auf der Microsoft-Roadmap.

Microsoft Teams Funktion Multiwindow-Chat

Separates Chat-Fenster. Neue Multiwindow-Chat-Funktion in Microsoft Teams.

Schnittstelle zu Microsoft Outlook

Die neue Schnittstelle zwischen Microsoft Teams und Outlook erleichtert die Zusammenarbeit, unabhängig davon, wo die Konversation stattfindet. User können eine E-Mail-Konversation aus Outlook inklusive Anhänge in einen Team-Chat oder eine Channel-Konversation verschieben. Außerdem ist es möglich, eine Konversation von Microsoft Teams mit einer Outlook-E-Mail zu teilen.

User erhalten zudem E-Mails mit verpassten Konversationen, mit denen sie diese in Microsoft Teams einfach verfolgen können. Die E-Mails zeigen die neuesten Antworten aus der Konversation an und ermöglichen es, direkt aus Outlook heraus zu antworten.

Integration von Yammer in Microsoft Teams

2020 wurde von Microsoft zum „Yammer-Jahr“ ausgerufen. Dafür werden alle Yammer-Apps modernisiert und für diverse Lösungen neu angeboten. So wird auch die Yammer-Integration für Microsoft Teams mit vielen neuen, spannenden Funktionen angereichert.

Mit der neuen Yammer-App können Yammer-Communitys, Konversationen und Live-Events direkt in Teams aufgerufen werden. IT-Administratoren und User können die App auf der Navigationsleiste in Teams anheften, um einfach auf Yammer zugreifen zu können. Mit der Yammer-Integration will Microsoft das Collaboration-Tool Teams zum Kollaborationshub für Teams und Netzwerke machen.

Sign-in-Features für Firstline-Mitarbeiter

Neue Funktionen wie SMS-Anmeldung und globale Abmeldung erleichtern Firstline-Mitarbeitern den sicheren Zugriff auf Microsoft Teams von ihren Mobilgeräten aus. Firstline-Mitarbeiter sind zum Beispiel Mitarbeiter*innen aus der Produktion oder Außendienstler, die nicht standardmäßig vor einem Bildschirm sitzen. Mit dem globalen Logout können sich User aus allen aktiven Sitzungen in Office 365 auf allen verbundenen Geräten ausloggen. SMS-Sign-in und globaler Logout gibt es zu Beginn nur auf Android-Geräten.

Integration von Power Platform

Mit der Microsoft Power Platform können User Routineaufgaben automatisieren und benutzerdefinierte Apps erstellen. Ersteller von Power Apps können ihre Anwendungen nun intern bereitstellen und als Team-Apps veröffentlichen, auf die dann bei der täglichen Arbeit zugegriffen werden kann. Administratoren können diese Apps auch direkt in der App-Bibliothek ihres Unternehmens in Microsoft Teams veröffentlichen. Die Einbindung einer Power App als Registerkarte war bereits vor dieser neuen Funktion möglich.

Integration von Power Apps in Microsoft Teams

Mit Power Apps erstellte Apps werden in Microsoft Teams angezeigt.

Virtual Consult

Mit dem neuen Feature Virtual Consult können User in direkten Austausch mit Kunden oder Bewerbern treten. Die Teilnehmer können über ihren Webbrowser oder per App an einem Chat, Telefonat oder einer Videokonferenz teilnehmen.

busitec-Experten-Meinung:
Neue Funktionen, wie die Unkenntlichmachung des Hintergrunds, automatische Übersetzung beziehungsweise Untertitel-Generierung und Aufzeichnung des Meetings mit direktem Upload in die Cloud unterstützen die Besprechung auf sinnvolle Weise.

Diese neuen Features und Schnittstellen sind nur ein Teil vieler weiterer Updates, die Microsoft auf der Ignite 2019 vorstellte. Was sonst noch geplant ist, hat Microsoft in einer Übersicht aufgelistet.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.