Gut oder schlecht? Office 365 ProPlus kommt mit Bing als Standard-Suchmaschine

Gut oder schlecht? Office 365 ProPlus kommt mit Bing als Standard-Suchmaschine

Gut oder schlecht? Office 365 ProPlus kommt mit Bing als Standard-Suchmaschine

Wer Office 365 ProPlus neu installiert oder eine bestehende Installation aktualisiert, bekommt zukünftig Microsoft Bing als Standard-Suchmaschine eingebunden. Wer das nicht  möchte, kann Bing von der Installation ausschließen oder es nachträglich deaktivieren. 

Microsoft wird ab der Version 2002 von Office 365 ProPlus seine Suchmaschine Bing mit der integrierten Oberfläche Microsoft Search als Browser-Erweiterung standardmäßig in den Chrome-Browser von Google sowie Firefox-Browser einbinden. Diese Erweiterung wird bei einer Neuinstallation oder bei einem Update einer bereits vorhandenen Version automatisch installiert. Sollten User Bing bereits als Standard-Suchmaschine nutzen, wird die Erweiterung nicht installiert.

Microsoft Search durchforstet firmeninterne Dienste

Mittels Microsoft Search können User in Bing auch nach unternehmensinternen Daten suchen. Die Suchfunktion scannt zum Beispiel Anwendungen wie Groups (Mails), OneDrive, SharePoint, Microsoft Teams oder Yammer. Der Vorteil: Wo Nutzer bislang umständlich die jeweilige Anwendung aufrufen und dort suchen mussten, zeigt ihnen Microsoft Search die Suchergebnisse aus allen intern verwendeten Diensten auf. Microsoft Search ist Teil von Microsoft 365 und standardmäßig für alle Microsoft-Apps aktiviert, die dies unterstützen.

Suchergebnisse aus firmeninternen Diensten lassen sich in Bing anzeigen.

Trotz dieses Zusatznutzens ist es wahrscheinlich, dass nicht jeder Nutzer von Office 365 ProPlus Bing als Standard-Suchmaschine verwenden will. Laut Microsoft gibt es deshalb vier Möglichkeiten, Bing als solche von der Installation auszuschließen oder zu deaktivieren.

Bing über das Office-Bereitstellungstool von der Installation ausschließen

Laut Microsoft kann die Erweiterung mithilfe des Office-Bereitstellungstools von der Installation ausgeschlossen werden. Wer es nutzt, kann das ExcludeApp-Element in der configuration.xml-Datei verwenden, wie das folgende Beispiel zeigt.

ExcludeApp-Element: Microsoft empfiehlt diese Methode für Neuinstallationen von Office 365 ProPlus.

Bing über Gruppenrichtlinien in Office 365 ProPlus deaktivieren

Wenn ein Unternehmen Gruppenrichtlinien nutzt, kann es die Erweiterung „Keine Installation für Microsoft Search in Bing“ aktivieren, die Bing zur Standardrichtlinie für Suchmaschinen macht.

Bing über den Configuration Manager deaktivieren

Wer Office 365 ProPlus mithilfe des Installationsassistenten für Office 365-Clients im Configuration Manager bereitstellt, kann die Option „Standard-Suchmaschine auf Microsoft Search in Bing setzen“ im Abschnitt „Funktionen“ auf „Aus“ setzen.

Bing über Intune deaktivieren

Wer Office 365 ProPlus mithilfe von Intune bereitstellt, kann das Kontrollkästchen „Standard-Suchmaschine auf Microsoft Search in Bing festlegen“ im Bereich „App Suite konfigurieren“ deaktivieren.

Microsofts Zeitplan für die Aktualisierung von Office 365 ProPlus

Laut Microsoft wird die Erweiterung nur auf Geräten in folgenden Ländern installiert: Australien, Kanada, Frankreich, Deutschland, Indien, Großbritannien und USA. Weitere Standorte könnten im Laufe der Zeit folgen. Die folgende Tabelle zeigt den vorläufigen Zeitplan für die verschiedenen Aktualisierungskanäle. Alle Angaben in der Tabelle sind laut Microsoft vorläufig und können sich ändern.

Ein Blick auf die Marktanteile der Suchmaschinen Google und Bing im Vergleich zeigt, dass Microsoft diese Strategie wohl nicht ohne Grund gewählt hat. Am Ende bleibt es Ansichtssache der User, ob sie diesen Schritt als aufgezwungen empfinden oder als zusätzliches nützliches Angebot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.