ULSViewer selbst gemacht

ULSViewer selbst gemacht

ULSViewer selbst gemacht

Auch wenn es inzwischen wieder eine neue Version des ULSViewer gibt – so hat man den vielleicht nicht immer zur Hand. Oder man hat ein deutsches OS mit einem englischen ULS Log, und der Parser im ULSViewer kann das Datum nicht anzeigen.

Kurz: es gibt auch immer mal Situationen, wo man einfach keinen ULSViewer zur Verfügung hat. Aber was macht man dann, wenn man ein 20 MB großes ULS Logfile hat? Wie heißt es so schön: “Don’t Panic!”

Natürlich kann man das ULS immer mit dem Notepad öffnen – aber viel bringen tut das eigentlich nicht. Wenn man schon eine Correlation-ID hat, dann ist es nicht gerade einfach im Notepad alle Requests zu dieser ID zu finden. Oder alle Log-Einträge vom Level “unexpected”.

Don’t Panic!

Voila: Excel, der neue ULSViewer!

Kaum ein Problem, welches man nicht mit Excel lösen kann. Mal eben ein 20 MB ULS Log mit Notepad öffnen, alles markieren, in die Zwischenablage kopieren und dann in Excel einfügen. Dann noch schnell als Tabelle in Excel formatieren – und fertig ist der ULSViewer “a la Excel”.

Anschließend können die Einträge anhand der Auto-Filter gefiltert werden. So können z.B. schnell alle Einträge für eine Correlation-ID gesucht werden.

excel_uls

4 thoughts on “ULSViewer selbst gemacht

  1. Dirk Löhn

    Mein Favorit ist Notepad++
    Kann fast immer schnell installiert werden oder ist bereits installiert. Besonders die Suche nach allen Vorkommen eines Strings wie der correlation oder thread id. Dazu sehr schnell und lädt auch riesige Logfiles.

  2. Henning EibenHenning Eiben Post author

    Wobei die Herausforderung besteht ja gerade darin, dass zu einer Correlation-ID mehr als eine Zeile im Logfile gehört. Und wenn auf dem Server ein wenig was los ist, dann sind zwischen den beiden Zeilen auch noch mal eben 50 andere Zeilen von anderen Threads. Das wird nicht besser, wenn z.B. das Logging auf „Verbose“ steht :)

    Ansonsten bin ich auch ein Fan von Notepad++, um aber mal eben eine Übersicht über alle unexpected Meldungen zu bekommen ist das in einem großen Logfile zu unübersichtlich für meinen Geschmack. Im ULSViewer filtere ich ja auch nach Correlation-IDs. Und Excel ist ja inzwischen auch auf fast jedem Rechner drauf.

    Was mich dabei besonders erstaunt hatte, war die Tatsache, dass Excel kaum gezuckt hat um das Log aus der Zwischenablage einzufügen.

  3. Valerian Heints

    Den Excel-Trick nutze ich ständig … finde ich wirklich gut ;-)

    Was aber noch spannender ist, ist natürlich die Tatsache, dass die CorrelationID ggf. auf mehreren Farm-Servern zu finden ist. Da hilft nur (z.B.):
    Merge-SPLogFile -Path "E:\TEMP\ULS_Log_2916c09c-71f4-90e1-430a-5adb5d12fd99.log" -StartTime "08/10/2014 12:00" -EndTime "08/10/2014 13:00" -Correlation 2916c09c-71f4-90e1-430a-5adb5d12fd99

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.