Begeisterung in der deutschen Microsoft-Welt: Die Microsoft Cloud ab 2016 aus deutschen Rechenzentren

Begeisterung in der deutschen Microsoft-Welt: Die Microsoft Cloud ab 2016 aus deutschen Rechenzentren

Begeisterung in der deutschen Microsoft-Welt: Die Microsoft Cloud ab 2016 aus deutschen Rechenzentren

Sataya Nadella hat eine erweiterte Microsoft Cloud aus deutschen Rechenzentren angekündigt. In Zusammenarbeit mit der Deutschen Telekom, die als deutscher Datentreuhänder unter deutschem Recht agiert, wird das Angebot ab Mitte 2016 ausgerollt. Mit dieser deutschen Microsoft Cloud werden die Dienste Azure, Office 365 und Dynamics CRM Online über zwei Rechenzentren, betrieben von der T-Systems, in Frankfurt und Magdeburg angeboten. „Wir wollen jeden Menschen und jede Organisation auf der Welt dazu befähigen, mehr zu erreichen.“, erklärte Microsoft CEO Sataya Nadella heute in Berlin.

Somit werden die Kundendaten der Cloud-Dienste nur in Deutschland unter Berücksichtigung der deutschen Datenschutzgesetze gespeichert.

 

Sataya Nadella verkündet die Microsoft Cloud in Deutschland

Sataya Nadella verkündet die Microsoft Cloud in Deutschland

Das Angebot wird nicht ersetzt, sondern erweitert

Darauf haben viele deutsche Unternehmen gewartet, denn nicht jeder hat sich von den Bemühungen der Microsoft, den deutschen Datenschutzregelungen annähernd gerecht zu werden, überzeugen lassen. Trotz der Rechenzentren in Irland und den Niederlanden, waren die Unternehmen noch vorsichtig.
Wichtig bei dem neuen Angebot ist, dass sich die Kunden weiterhin entscheiden können die Cloud-Lösungen privat, hybrid und öffentlich wie gewohnt global zu nutzen oder die Services über die deutschen Rechenzentren lokal zu beziehen. Damit reagiert Microsoft auf die steigende Nachfrage der deutschen Partner und Unternehmen.

Microsoft Cloud in Deutschland

Das offizielle Keyvisual der Microsoft Cloud in Deutschland

 

Wer hat dann Zugriff auf die Daten?

Als Treuhänder hat die T-Systems, eine Tochter der Deutschen Telekom, den Zugang zu den in den Rechenzentren gespeicherten Daten. Erst bei Zustimmung des Treuhänders oder des Kunden können Daten überhaupt für Microsoft freigegeben werden, dies geschieht jedoch nur unter Aufsicht des Treuhänders. Auch der Datenaustausch zwischen den zwei Rechenzentren soll über ein privates, vom Internet getrenntes Netzwerk stattfinden, und damit den Verbleib der Daten in Deutschland sichern – Cloud-Dienste „Made in Germany“.

Rainer Clemens, Vorstand der Deutschen Telekom AG und verantwortlich für den Vorstandsbereich T-Systems, erklärt freudig: „Ich bin stolz, dass Microsoft uns ausgewählt hat …“.

 

Für wen ist das Angebot gedacht?

Generell können alle deutschen und europäischen Organisationen und Unternehmen dieses Angebot beziehen. Im Speziellen richtet es sich an folgende Branchen:

 

  • Unternehmen mit datensensiblen Bereichen
  • öffentlichen Sektor
  • Finanzsektor
  • Gesundheitssektor

Bestehende Instanzen, der Office 365-, Azure- oder CRM Online-Kunden können bei Bedarf in die lokalen Rechenzentren migriert werden.

Der Preis für die Deutsche Microsoft Cloud ist bisher nicht bekannt, jedoch ist klar – im Vergleich zu den aktuellen Preisen, wird es etwas teurer.

 

Infografik zur Microsoft Cloud in Deutschland

 

Unter folgendem Link findet man das Video der Ankündigung: http://www.microsoft.com/de-de/cloud/live-event.aspx

Bilderquelle: Microsoft

One thought on “Begeisterung in der deutschen Microsoft-Welt: Die Microsoft Cloud ab 2016 aus deutschen Rechenzentren

  1. Pingback: Top Tweets der Woche: European SharePoint Conference in Stockholm - busitec Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.