10 Sätze, die man sich zum Thema „Elektronische Rechnungen“ merken sollte

10 Sätze, die man sich zum Thema „Elektronische Rechnungen“ merken sollte

10 Sätze, die man sich zum Thema „Elektronische Rechnungen“ merken sollte

Der Arbeitskreis ECM Compliance des Branchenverbandes Bitkom hat einen neuen Leitfaden veröffentlicht: „10 Merksätze für elektronische Rechnungen“.

„Viele Unternehmen setzen jetzt schon auf die elektronische Rechnung, weil sie damit vor allem Geld sparen“, sagt Bitkom-Experte Frank Früh. Auf der anderen Seite sind viele Firmen zurückhaltend oder einfach ratlos, was den Einsatz oder die Aufbewahrungspflichten angeht. Welche Dokumente darf man wegwerfen, welche muss man behalten? Wie lange müssen Rechnungen aufbewahrt werden? Welche Angaben und Vorgänge müssen dokumentiert werden? Mit diesen Fragen beschäftigt sich der Leitfaden und beantwortet diese kurz und kompakt.

Befreien Sie sich von lästigen papierbasierten Prozessen

Elektronische Rechnung: Spart oft Zeit und Geld.

 

Folgende Merksätze werden im Leitfaden ausführlicher erläutert: 

  1. Alle Rechnungen sind gleich zu behandeln.
  2. Elektronische Rechnungen sind technologieneutral.
  3. Authentizität und Integrität sind zu gewährleisten.
  4. Signatur und EDI sind weiterhin möglich.
  5. Jede Rechnung muss lesbar sein.
  6. Jede Rechnung muss die Pflichtangaben enthalten.
  7. Jede Rechnung muss aufbewahrt werden.
  8. Papierrechnungen dürfen digitalisiert werden.
  9. Die Vorgänge müssen nachvollziehbar sein (Dokumentation).
  10. Elektronische Rechnungen unterliegen dem Recht auf Datenzugriff.

 

Zum Leitfaden

 

Mit vier wichtigen neuen Regelungen der elektronischen Buchführung haben wir uns in diesem Artikel beschäftigt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.